Diese Mücken beeinträchtigen unser Leben

Gartenarbeit macht keinen Spaß mehr. Mann kann nicht draußen sitzen Abends sowieso nicht selbst Tagsüber im Schatten ist es eine Katastrophe. Wir rennen von der Haustür zum Auto. Wir müssten uns täglich einsprühen, was so unangenehm und gesundheitsschädlich ist. Natürliche Mittel helfen nicht mehr ebenso Pflanzen wie Tomatenpflanzen, Lavendel usw. Die Kinder weigern sich immer die Mittel zu verwenden und fangen sich ständig Mückenstiche ein und kratzen trotz Juckreiz minderer die Stiche auf. Endlich tut sich einmal was. Toll 👍

Ein Gedanke zu „Diese Mücken beeinträchtigen unser Leben

  1. Donald Müller-Judex Antworten

    Der Bund Naturschutz hat sich mit dem Wirkstoff BTi ausführlich befasst. Hier ist die Seite:
    https://traunstein.bund-naturschutz.de/brennpunkte/bti.html .
    Darin heißt es u.a.:
    „Keine Einsatz von Bti auf Gewässerflächen oder mit Gewässern verbundenen Überschwemmungsflächen und kein Einsatz in Naturschutzgebieten.“

    Wer also diese Aktion am Ammersee unterstützt, bekennt sich zu der großen Gruppe der Menschen, die für Naturschutz sind, solange der persönlich Komfort nicht leidet. Diese bequeme Haltung führt im Kleinen zu weniger Mücken, weniger Nahrung für Fische etc. und im Großen dazu, dass wir unsere Welt zerstören, obwohl wir wissen, dass wir das tun.

    Wer sich zu wirklich wichtigen Umweltthemen informieren möchte, der kann z.B. die Seite von Professor Quaschning von der TU Berlin ansehen oder die Newsletter von Franz Alt lesen.
    Anerkannte Klimaforscher sagen: Was wir in den nächsten 8 Jahren entscheiden wird die Welt in den nächsten 10.000 Jahren prägen.

    Weit gefährlicher als die Mücken ist die Ignoranz vieler Menschen und die Scheu Verantwortung zu übernehmen. Entscheiden Sie im Sinne Ihrer Kinder und Enkel. Sie müssen die Folgen unserer Bequemlichkeit ertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.