4 Gedanken zu „Mücken plagen

  1. Christina Antworten

    Man wird seit Ende Juni 2020 wieder niedergestochen….. Das ist für die Lebensqualität hier am teuren Ammersee/ Herrsching echt ätzend. Vor allem wennan ein kleines Kind hat und nicht Mal eben schnell ins Auto eingestiegen ist.
    Traurig, dass hier nichts dagegen gemacht wird.

  2. Britta Antworten

    es ist unerträglich,
    man kann ohne giftiges repellent nur noch drinnen bleiben,
    die menge der stechmücken ist nicht mehr im natürlichen rahmen,
    es gibt kein gleichgewicht mehr – so viele fressfeinde sind nicht vorhanden

  3. Rainer Jünger Antworten

    Vier bis sechs Wochen, dann ist die Mückenplage und der Sommer vorbei. Im Corona Lockdown konnten wir wenigstens unsere Gärten genießen. Glücklicherweise denkt Eching etwas weiter als viele, die nicht verstehen, das Mückenplagen nicht mit einem normalen Insektenaufkommen verglichen werden kann.

    • Rainer Jünger Antworten

      Es gibt ca. 1500 bis 2000 Mückenarten in Deutschland und über die sind wir alle glücklich und froh! Es gibt nur 2 bis 3 Arten von Überschwemmungsmücken und die versuchten die Plagen und nur um die geht es. Die Prognosen sagen auch, dass sie zukünftig mehr und mehr Überträger von Krankheiten werden. Es ist ein Problem, dass man nicht ignorieren kann, zum Anwohner im Privaten sich mit der Giftspritze zur Wehr setzen und dass trifft leider alle Insekten. Auch die ganzen Mittel wie Antibrumm und Co. finden sich in der Natur wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.